Konstantin Lapshin, Pianist

 

KONSTANTIN LAPSHIN, Pianist

“Ein ganz besonderes Talent”

(Murray Perahia, Pianist)

 

"Eine große, beeindruckende Technik und der impulsive, romantische Ausdruck, der ein Markenzeichen von so vielen russischen Pianisten ist, einschließlich Rachmaninov und Horowitz" (Fanfare Zeitschrift / USA)

 

"Die Aufführung von Konstantin Lapshin machte mir wahre Freude. Er hat eine spezielle Art in seinem Auftritt, er lässt das gesamte Publikum die Musik so fühlen, wie er sie erlebt, denn er hat seine eigene Einstellung zum Stück. Er hat dem Publikum viel zu bieten. Und das ist das Wichtigste” (Mikhail Pletnev, Pianist, Dirigent und Komponist)

"Lapshin verzaubert das Ohr mit exquisiter tonaler Schattierung, eleganter innerer Stimme und einem einzigartigen, aber festen Puls"

(Peter Burwasser, Fanfare)

 

www.konstantinlapshin.com

 

Photo 2 © Natalia Kolosova Art

 

BIOGRAFIE

 

Der in London basierte Russische Pianist Konstantin Lapshin ist ein erfolgreicher Musiker mit einer einzigartigen künstlerischen Vision. Von Murray Perahia als “ein sehr spezielles Talent” bezeichnet, ist er Preisträger von vielzähligen internationalen Wettbewerben. Er erhielt seinen Master 2009 am Royal College of Music in London mit einem Vollzeitstipendium und Unterreicht bei Vanessa Latarche. Im Anschluss machte er sein Künstlerdiplom und wurde dabei zum “Mills Williams Junior Fellow” mit goldener Medaille nominiert. Während seiner Zeit am Royal College of Music gewann er des Weiteren die “Chappell Gold Medaille” und wurde als herausragender Student unter allen Disziplinen mit dem höchsten Preis, dem “Queen Elisabeth Rose Bowl” geehrt. Er trat daraufhin für Prinz Charles auf und wurde noch im selben Jahr zum Nachwuchskünstler ernannt, um in der Cadogan Hall in London aufzutreten. Bevor er nach Groß Britannien ging, studierte er am Konservatorium Moskau mit Lev Naumov and Mikhail Voskresensky.

 

Konstantin Lapshin ist Preisträger von mehr als 15 internationalen und nationalen Wettbewerben, darunter Internationaler Schubert-Wettbewerb in Dortmund, Internationaler Klavierwettbewerb Maria Yudina in Sankt Petersburg, Erster Internationaler Gnessin Klavierwettbewerb in Moskau, Internationaler Rachmaninov Wettbewerb Moskau, Internationaler Klavierwettbewerb Novosibirsk und „Haverhill Sinfonia Soloist Competition“ (Vereinigtes Königreich). Zuletzt war er der zweite Preisträger beim „Isidor Bajic International Piano Competition“ in Serbien, erster Preisträger beim „Mendelssohn Cup Competition“ in Taurisano (Italien) und erhielt den ersten Preis und Publikumspreis beim Internationalen Schumannwettbewerb in Lamporrecchio (Italien).

 

Seine Festivalauftritte beinhalten das „Brighton Festival“, „Shopping Campden Festival“, „Schumann und Beethoven St. Barnabas Festival“ (UK), Bath Klavier Rezital Serien, "Primavera Classica" (Italien), “Yamaha presents” (Gradus and Parnassum) in Moskau, “In Memory of V. Lotar-Shevchenko” in Novosibirsk, “All Mozart’s Con-certos” in Wolgograd (Russland) mit dem Wolgograd Symphonie Orchester. Zum ersten „Black Sea Music Fest“ in Odessa wurde er eingeladen, das dritte Klavierkonzert von Rachmaninow mit dem Odessa Philharmonie Orchester unter der Leitung des mit einem Grammy-Award ausgezeichneten Dirigenten und Pianisten Mikhail Pletnev vorzuführen.

 

Er konzertierte in den größten Konzerthallen Europas wie u.a. der Wigmore Hall, Purcell Room at the Southbank Centre, Cadogan Hall, Steinway Hall, St Martin-in-the-Fields, Bridgewater Hall in Manchester, Fair-fields Hall und dem Salle Cortot in Paris und spielte in den bedeutendsten Konzerthallen Russlands darunter im Moskauer Konservatorium, Rachmaninow Hall, Zermalm Hall, Tchaikovsky Arts Centre, der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau.

 

Als Solist trat er auf mit den Dortmunder Philharmonikern unter Dirk Kaftan, dem Timisoara Sinfonieorchester unter Radu Popu, Novosibirsk Sinfonieorchester unter Evgeny Bushkov, Saratov Sinfonieorchester und Wolgograd Sinfonieorchester unter Edvard Serow, De Havilland Philharmonic unter Robin Browning (UK) und Havant Sinfonieorchester unter Samuel Draper.

 

Aufnahmen von Konstantin Lapshin wurden im Orpheus Radio (Moskau) sowie dem Nationalen Radio in Serbien und Polen gesendet. Im Herbst 2008 nahm er sein erstes Album auf unter „Classical Records“ mit Werken von Tschaikowsky/Pletnev und Schumann. Konstantin Lapshin wird von der „Worshipful Company of Musicians" unterstützt und ist ein Künstler der “Concordia and Kirckman Society”.

 

Er unterrichtet Klavier am Royal College of Music in London und ist Jurymitglied beim Schumann Klavierwettbewerb Italien. Parallel macht er seinen Doktor am Royal College mit der Unterstützung des „Musican’s Company Studentship“ und Mr. Hugh Lloyd.

 

Biografien und Fotos auf der Webseite von Seidel Music Management dienen lediglich der Information und dürfen nicht ohne Zustimmung verwendet werden. Aktuelle Biografien und hochaufgelöste Fotos werden auf Anfrage gesendet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2017 Seidel Music Management - Impressum